5.07.2017, 19:00 Uhr
Raritäten - Violinkonzerte des 18. Jahrhunderts

Veranstaltungsdetails

Giuseppe Tartini (1692-1770) - Violinkonzert h-Moll, D. 125

Pietro Nardini (1722-1793) - Violinkonzert F-Dur, op. 1 Nr. 3

Joseph Haydn (1732-1809) - Violinkonzert Nr. 1 C-Dur

Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Konzert für 3 Violinen BWV 1064R

Adriadne Daskalakis, Skerdjano Keraj, Michael Vaiman

Aachener Domorchester - Berthold Botzet, Leitung

Spätbarock - Frühklassik - Spätbarock

So könnte der stilistische Bogen der vier selten gespielten Violinkonzerte genannt werden, die in diesem Konzert erklingen.

Giuseppe Tartini wirkte als Komponist und hochgeschätzter Lehrer fast sein Leben lang in Padua, während sein Lieblingsschüler Pietro Nardini zunächst als Konzertmeister an den Höfen in Wien und Stuttgart und später als Musikdirektor in Florenz Karriere machte.

Weisen Nardinis Kompositionen schon den musikalischen Übergang in die Frühklassik auf, atmet dagegen Joseph Haydns 1. Violinkonzert, zwischen 1761 und 1765 in Eisenstadt entstanden, immer noch den barocken Geist.

Das Tripelkonzert von Johann Sebastian Bach wurde aus dem überlieferten Konzert für drei Cembali in die vermutliche Originalgestalt rekonstruiert und erklingt jetzt wieder als Konzert für drei Violinen.

Raritäten - Dieser Titel bezieht sich nicht nur auf die Auswahl der Werke. Es ist sicher auch eine Besonderheit, dass drei namhafte Künstlerpersönlichkeiten und Professoren der Musikhochschule Köln/Aachen dieses Konzert gemeinsam musizieren.

Kostenbeitrag 11 €, ermäßigt 9 €

Vorverkauf bis Konzertbeginn ausschließlich in der Dominformation - keine Abendkasse im Dom.

Vorbestellungen sind leider nicht möglich.

Öffnungszeiten Dominformation täglich 10.00 – 18.00 Uhr,

Johannes-Paul-II.-Str., 52062 Aachen